Wir trauern um Hans und Hilde Raffler

In Erinnerung an Johann Raffler (geb. 11.8.1935, verstorben 23. Mai 2020):

Liebe Hilde, liebe Angela, lieber Hans-Josef, liebe Angehörige, liebe Trauergemeinde, liebe Bergfreunde,
der Alpenverein Wasserburg nimmt Abschied von Hans Raffler mit großer Trauer und einem herzlichen Vergelt’s Gott, denn Hans hat viel getan für den Verein!
Hans Raffler trat 1969 im Alter von 33 Jahren mit seiner Ehefrau, Hilde, in den Wasserburger Alpenverein ein und hielt ihm über 50 Jahre die Treue. Im Dezember 2019 wurde er für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Hans nahm unter dem langjährigen Vorsitzenden, Lukas Maier, an vielen Vereinstouren teil. Auch ich habe Touren mit ihm gemacht und ihn als echten, hilfsbereiten Bergkameraden erlebt.
Hans brachte sich von 1976 bis 2003 als Hüttenreferent über 27 Jahre tatkräftig und ehrenamtlich ein. Er war hauptverantwortlich für den Ausbau der neu erworbenen Almhütte im Arzmoos. Mit ihm wurde diese urige Hütte zur Wasserburger Hütte, einer gemütlichen Bergsteigerunterkunft. Hans führte die Hütte sehr ordentlich und pflegte den guten Kontakt zu den Almbauern.
Hans hat auch maßgeblich mit der Idee und tatkräftiger Arbeit bei der Errichtung des Wasserburger Gipfelkreuzes 1982 auf der Jakobspitze (2742 m) im Sarntal/Südtirol mitgewirkt.
Hans wurde infolge seines tollen ehrenamtlichen Engagements 2003 zum Ehrenmitglied des Wasserburger Alpenvereins ernannt.
Zudem wurde er mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet.

Lieber Hans, ruhe in Frieden!
Der Alpenverein verabschiedet Dich mit einem herzlichen Vergelt’s Gott!
Du bleibst in unseren Herzen! Gipfelkreuz und Hütte werden uns immer an Dich erinnern!

Edling, 3.6.2020
Fritz Gottwald, Wasserburger Alpenvereinsvorsitzender

Scroll Up