Vorhin habe ich die Wiederholung der „Planet Wissen“-Sendung „Die Alpen – bewundert, begehrt und bedroht“ gesehen, die mich sehr beeindruckt hat. Viele Tatsachen, die man eigentlich weiß, werden in dieser sehr informativen Sendung in Einzelbeiträgen durch das verwendete Bild- und Filmmaterial so richtig deutlich. Hier der Link zur Inhaltsangabe:

Planet Wissen: Die Alpen – bewundert, begehrt und bedroht – ARD-alpha | programm.ARD.de

und zum Video in der Mediathek:

Die Alpen – bewundert, begehrt und bedroht – Planet Wissen – Sendungen A-Z – Video – Mediathek – WDR (planet-wissen.de)

Am 11. August wird der Teilaspekt „Der Umbau der Alpen – Von Massentourismus und Abwanderung“ in einer weiteren Sendung vertieft:

Sendung 11.08.2021 | SWR | Der Umbau der Alpen – Von Massentourismus und Abwanderung – Sendungen – Planet Wissen (planet-wissen.de)

Dort finden Sie auch die Links zur Sendung in der Mediathek und zu Einzelvideos. 

 

 

  

Aus meiner Jugendzeit habe ich noch das Buch „Die Schöpfung ist noch nicht zu Ende“, das damals mit dem 1. Preis im „Internationalen Sachbuch-Wettbewerb“ ausgezeichnet war. Ich habe es stolz  aufbewahrt, weil ich es 1964 auf Vorschlag meiner Schule vom Fonds der Chemischen Industrie als Gabe erhalten habe. Es zeigt anhand vieler Beispiele auf, dass die Weltschöpfung nicht abgeschlossen ist, sondern tagtäglich fortschreitet. Damals war noch nicht so deutlich zu sehen, dass die Weltschöpfung inzwischen in eine Welterschöpfung übergegangen ist, zumindest in den Bereichen, die dem Menschen unmittelbar zugänglich sind. 1,7 Erden bräuchten wir, um unseren momentanen Lebensstil aufrecht erhalten zu können. Bis zum 29. Juli dieses Jahres haben die Erdenbürger im Mittel so viele Güter verbraucht wie die Erde im ganzen Jahr regenerieren kann.  Die Deutschen für sich hatten diesen Zustand bereits am 5. Mai erreicht.

Ab heute leben wir auf Pump – Deutscher Alpenverein – Sektion WasserburgDeutscher Alpenverein – Sektion Wasserburg (alpenverein-wasserburg.de)

Wer mehr darüber erfahren möchte findet viele interessante Beiträge auf einer Seite des WWF, die für Lehrer gedacht ist, aber natürlich auch in der Erwachsenenbildung ihren Platz hat:

#EarthOverShootDay: Was der eigene Fußabdruck ändert! (wwf.de)

Bei der Tour „Rund um den Gosaukamm, Dachsteingebirge – WS/S“
vom 6. bis 8. August sind noch Plätze frei.
Anmeldung bitte umgehend bei Andi Roder, Tel. 08071/ 4263.

Wenn uns die Coronavarianten nicht einen Strich durch die Rechnung machen, herrscht bei uns ab nächster Woche (Kalenderwoche 26/2021) wieder Normalbetrieb. Die Geschäftsstelle hat wieder an den Dienstagen von 15 bis 18 Uhr und an den Donnerstagen von 17 bis 19 geöffnet. Die Touren einschließlich der Werktagstouren finden wieder bis auf Widerruf planmäßig statt. Die Kalendermacher arbeiten sich schrittweise vor, so dass wir bitten, wegen der Touren vorerst hauptsächlich auf das Jahresprogramm, auf „Aktuelles“ und die Tagespresse zu achten.
Stichwortartig hier die nächsten Programmtouren im Juli:

  • ???                             Jubiläumsgrat (ES)
  • 3. Juli                        Rauriser Sonnblick – Hochahrn (S)
  • 3. Juli                        Gröhrkopf – Hochfelln – Strohnschneid (WS)
  • 3./4. Juli                   Patensektion Laufen, Hüttenbesuch
  • 07. Juli !!!                Radltour Salzkammergut (WS)
  • 11. Juli                      Gamskogel – Zwiesel – Hochstaufen (S)
  • 10./11. Juli               Zillertal – Hochtouren (WS – S)
  • 30. Juli/1. August   Erlspitz, Solsteine (S)

Starten wir also mit einem besonders herzhaften Berg Heil!
   … und die Kalendermänner haben einen Zwischenspurt hingelegt und über Nacht den ganzen restlichen Kalender eingegeben. Danke!                                                                                                         

Nachtrag: Hier der Nachruf der Bergwacht Brannenburg auf ihren großartigen Kameraden mit vielen persönlichen Details und Angaben zum Unfallablauf.

Nachruf Karl Königbauer – Bergwacht Brannenburg (bergwacht-brannenburg.org)

Der bis 2014 hier tätige Redaktionsleiter der Wasserburger Zeitung, Karl Königbauer, ist am Freitag im Heuberggebiet [Der Bayerische Heuberg] tödlich abgestürzt. Die Wasserburger Alpenvereinssektion war ihm sehr verbunden, hatte er – selber begeisterter Bergsteiger – in seiner Wasserburger Zeit immer ein offenes Ohr für unsere gelegentlich geäußerten Sonderwünsche bei Tourankündigungen. Auch bei der Besprechung von sonstigen Sektionsveranstaltungen, die er wenn möglich selber ausführte, kamen wir immer gut weg. „Berühmt“ wurde er als Bergsteiger in Wasserburg, als er unserem später ebenfalls tödlich abgestürzten Altbürgermeister Martin Geiger als Entschuldigung für eine Falschmeldung die Gipfeltour auf den „Großen Geiger“ (3360  m) schenkte und mit ihm durchführte. Leider sind mir dazu keine Quellen zugänglich, ich stütze mich auf Martins mündlichen Bericht.
Als Karl Königbauers vielleicht letzten Beitrag für das OVB, wo er zuletzt als Betriebsratsvorsitzender [Königbauer_Salzeder1] tätig war, habe ich seine Buchbesprechung „Pilgern beim Nachbarn“ entdeckt [Pilgern beim Nachbarn]. Es war nicht abzusehen, dass er wenige Tage nach der Veröffentlichung zu seiner letzten Pilgerreise aufbrechen würde. [Historie]

Wir werden seiner in Verbundenheit und Dankbarkeit gedenken.

Für unsere Mitglieder außerhalb des OVB-Gebietes hier der Nachruf des OVB:
[Wasserburg trauert um Karl Königbauer]
Die nötige Richtigstellung habe ich schon veranlasst: Vorsitzender ist weiterhin der Fritz!

Wir können wieder unsere gemeinschaftlichen Touren aufnehmen und bitten alle Teilnehmer – weil wir auch im Focus der Öffentlichkeit stehen – um zwingende Beachtung:

Bei Busfahrten herrscht Maskenpflicht ab dem Eintreffen an der Haltestelle, beim Be- und Entladen des Gepäckes und während der gesamten Fahrt. Es gilt die  3-Ge-Regel*), das heißt jeder Teilnehmer muss genesen, vollständig geimpft [Wann gelte ich als geimpft] oder negativ getestet (Test nicht älter als 48 Stunden) sein. Ein Nachweis hierüber ist in Textform oder elektronisch mitzuführen. Jeder Teilnehmer muss dies durch Unterschrift auf der Teilnehmerliste bestätigen.

So kann auch nach Österreich eingereist und problemlos wieder nach Deutschland eingereist werden.

 

Reisen nach Österreich sind auch für einmal Geimpfte (wenn eine zweite Impfung erforderlich ist) ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung möglich. Für Busreisen gilt allerdings wegen des Reiseanteiles in Deutschland oben Ausgeführtes vorrangig.

 

In der Gastronomie herrschen die bekannten Regeln. Für die Rückverfolgung gibt der Tourenleiter im Gastronomiebetrieb eine Fotokopie der Teilnehmerliste ab.

Autor: Andreas Roder

(Stand 16.06.2021)

*) Es gab nämlich auch noch eine andere 3-G-Regel: Bei trübem Wetter geschlossene Räume, Gruppen, Gedränge, Gespräche in lebhafter Atmosphäre meiden. Dies sind zwar 4 „G“, macht aber nix. Die ganze Formel lautete AHA+L-3G. L steht für Lüften. Und so ist es wieder richtig. Hier eine Fundstelle aus dem Jahre 2020:

Sprunghafter Anstieg der Corona-Infektionen in Deutschland | BR24

Liebe Bergkamerad_inn_en,

es geht wieder los, ein paar Versuchsballons starten schon! Die Kalendermacher stehen in den Startlöchern, kommen aber bei dieser Startgeschwindigkeit mit der Arbeit nicht nach. Vorläufig gibt es unter „Kalender“ Einzelankündigungen von Veranstaltungen. Ansonsten müsst ihr halt entweder ins ausgedruckte oder unter
Jahresprogramm 2021 – Deutscher Alpenverein – Sektion WasserburgDeutscher Alpenverein – Sektion Wasserburg (alpenverein-wasserburg.de)
ins Internet-Programm gucken. Aktuell stehen zwei Sachen an: 

  • einmal am kommenden Sonntag eine Almtour von Petra Hofmann auf den Schnappenstein (südlich Kössen), die auch für Familien geeignet ist,  und dann
  • vom 21. bis 25. Juli ein Hüttentrekking von Andi Roder in den Zillertalern, das im Programm fälschlich unter „21. – 25. August“ eingetragen ist. Infos und Anmeldung läuft  aber sowieso nur unter

Andi Roder, Tel. 08071/4263

Schaut also jetzt immer mal auch im Kalender, was sich schon alles tut!
Und los geht’s wieder mit einem kräftigen

Berg Heil
                   

Samstag, 29. Mai 2021
Liebe Bergfreunde des Wasserburger Alpenvereins,

als Tourenwart will ich euch eine Information geben, wie es jetzt mit den Bergsport-Aktivitäten im Verein weitergeht. Seit kurzem sind Gemeinschaftstouren mit maximal 25 Teilnehmer für uns wieder möglich. Das nennt sich „kontaktfreier Sport unter freiem Himmel“. Diese Zahl wurde mir am Donnerstag, 27. Mai 2021, von der Corona-Hotline des Landratsamtes Rosenheim bestätigt. Vollständig Geimpfte (14 Tage nach der letzten Impfung) und Genesene (28 Tage nach dem abschließenden Test) werden nicht mitgezählt. Es gelten die Kontaktbeschränkungen in Abhängigkeit von der Inzidenzzahl (am heutigen Samstag für den Landkreis Rosenheim: 34). Es ist damit zu rechnen, dass weitere Erleichterungen bald kommen werden. Private Fahrten zu Bergtouren unter Einhaltung der zulässigen Mitfahrerzahl (bisher 2 Haushalte mit max. 5 Personen) waren jetzt schon länger möglich.
Allgemeines zum Bergsport in Coronazeiten findet ihr unter:
Bergsport in Coronazeiten – Aktiv sein – Bergsport – Deutscher Alpenverein (DAV)
Dort findet ihr auch die Links zu den neusten Pressemitteilungen des DAV-Hauptverbandes
Hüttenöffnung in Bayern: DAV kritisiert Vorgaben – Pressemeldungen – Presse – Der DAV – Deutscher Alpenverein (DAV)
Hütten in Bayern – Infos für Besucher – Bergsport in Coronazeiten – Aktiv sein – Bergsport – Deutscher Alpenverein (DAV)
Hüttenbesuch in Österreich – Bergsport in Coronazeiten – Aktiv sein – Bergsport – Deutscher Alpenverein (DAV)
Bei allen Fahrten, ob mit dem Bus oder mit Privat-Pkw sind – außer bei den Genesenen und Geimpften – ein (Schnell-)Testergebnis nicht älter als 24 Stunden von jedem Teilnehmer mitzuführen. Bei der Anmeldung zu einer Tour wird nochmal darauf hingewiesen. Die Wasserburger Testzentren haben von 07:00 bis 18:30 Uhr geöffnet. Man muss sich rechtzeitig      (z. B. am Nachmittag oder Abend vorher) einen Termin reservieren lassen, abends oder morgens, je nachdem, wann die Tour startet. Nach dem Test werden 15 Minuten vergehen, bis man das Ergebnis auf seinem Handy hat. Für die Werktagstouren bieten sich die Johanniter in der Priener Straße an. Ich gehe aber davon aus, dass viele Teilnehmer bald ihre zweite Impfung erhalten werden und 14 Tage später als vollständig geimpft gelten.
Die Übernachtungsvorschriften auf den deutschen AV-Hütten sind etwas kompliziert, weil pro Übernachtungsraum nur ein Haushalt zugelassen wird. In Österreich wird eine Gästegruppe einem Haushalt gleichgestellt und darf in einem Raum schlafen. Die Regularien müssen von den Tourengehern bzw. den Tourenleitern mit jeder einzelnen Hütte rechtzeitig besprochen werden.
Anton Strahlhuber hat uns recht umfangreich die Rahmenbedingungen für touristische Busfahrten zusammengestellt; auch hier sind die „3 G“ (genesen, geimpft oder getestet) Voraussetzung.
Bei Fahrten mit dem Pkw nach Österreich ist noch eine „Pre-Travel-Clearance“ im Internet unter Österreich – Einreise auszufüllen, auszudrucken und mitzuführen. Hier die allgemeinen Regeln:
Einreiseformular (Pre-Travel-Clearance) (oesterreich.gv.at)
Das Anmeldeformular selber findet man unter:
Einreiseformular (Pre-Travel-Clearance) (ptc.gv.at)
Wer noch weitere Fragen zu diesem Thema hat, darf mich ruhig anschreiben (Email, SMS). Ich weiß, es ist auf den ersten Blick nicht so einfach. Ich sehe Licht am Horizont, wir sollten aber nichts übers Knie brechen. Wann die Werktagstouren wieder starten, wird in Ruhe besprochen.
Bleibt gesund und nehmt die Möglichkeit zum Impfen wahr!
Mit besten Grüßen
Horst Zantner
Der Text ist die gekürzte Fassung eines Schreibens von Horst an unsere Tourenorganisatoren.

Aber jetzt zu unserem besonderen Jubilar:

Wir haben wenige Mitglieder, die so lange unserer Sektion die Treue gehalten haben – bisher 65 Jahre – und dabei auch noch so viel für den Verein geleistet haben wie Karl Schwaninger. Nicht nur, dass er bei unglaublich vielen Touren, nicht selten als Organisator, beteiligt war, 15 Jahre war er auch als zweiter Vorstand maßgeblich für das Geschick unseres Vereins mitverantwortlich und wurde dann als Ehrenvorsitzender verabschiedet. Ebenso lag auch die Erstellung (das Layout) und der Druck unseres Jahresprogramms in seiner Hand.
Ich fühle mich persönlich Karl besonders verbunden, war er es doch, der mich als zwar langjähriges aber sehr passives Mitglied nach dem Rücktritt des damaligen Referenten für Naturschutz und dem überraschenden Tod des amtierenden „Blumenonkels“ Rudi Heinz 2003 überredete, diese verwaisten Stellen einzunehmen. Als mein „Coach“ führte er mich in die Vereinsarbeit ein und begleitete meine ersten Exkursionen. Und weil ich mich in dieser für mich ganz neuen Welt so wohlfühle, bin ich ihm heute noch dankbar dafür.

Lieber Karl,
noch manche schöne Jahre bei guter Gesundheit
wünsche ich Dir zusammen mit dem ganzen Verein zu Deinem 85.!!

Bild oben:
Karl gratuliert Fritz Gottwald, der 1995 tourenfreudigstes Mitglied wurde.

Wer am Dienstag versucht hat, sich bei unserer Geschäftsstelle für den programmgemäßen Seniorentag am Pfingstsamstag anzumelden, hat es schon erfahren: dieser fällt nämlich wie derzeit  alle Gemeinschaftsveranstaltungen aus. Da es aber auch Selbstfahrer und Nachzügler gibt, hier nochmals diese Erinnerung. Es ist angedacht, den Seniorentag nachzuholen wenn (nicht: sobald) es die Coronalage erlaubt und keine anderen Vereinsaktivitäten dagegen stehen. Es soll ja auch wieder ein Bus fahren dürfen, die Musik soll spielen dürfen, der Kreis der erlaubten Teilnehmer soll nicht zu klein sein und deshalb: Geduld, Geduld!

Wir wünschen unseren Mitgliedern und allen, die es werden wollen ein – voraussichtlich ab Sonntag Mittag – sonniges Pfingstfest. Und wenn nicht: schließlich hat es ja auch beim biblischen Pfingstereignis gestürmt!

Bayerische Alpen Ost, Österreich Nord – Bergwetter – Services – Deutscher Alpenverein (DAV)

Liebe Bergkamerad-inn-en,

hier eine Seite, auf die ich durch eine Rundfunkmitteilung aufmerksam geworden bin:

Obacht geben! Naturverträglicher Bergsport in Corona-Zeiten – Alpenverein München & Oberland (alpenverein-muenchen-oberland.de)

Dabei geht es um keine Aktion des Hauptverbands. Großstadtsektionen versuchen aber, auch auf diesem Wege den Problemen des Massenandrangs in die Natur jetzt in Coronazeiten Herr zu werden. Da ich davon ausgehe (ich hoffe es wenigstens), dass unsere so berg- und naturnahen Mitglieder alles, was da verkündet wird, schon wissen und sich auch daran halten, möchte ich gar nicht lang Eulen nach Athen tragen. Richtig hilfreich sind aber auch für uns die „Aktuellen Hinweise“, ziemlich weit unten auf der angegebenen Seite (die befassen sich z. B. mit der aktuellen Parksituation an den beliebtesten und deswegen überlaufensten Ausflugszielen). Und beim Scrollen dorthin kann man ja einen kurzen Blick auch auf die anderen Punkte werfen. Dankenswert: es werden keine „Geheimtipps“ für noch ruhige Routen gegeben.
Und zum guten Schluss doch noch eine Hauptverbandsseite zum Thema „Obacht!“:

10 Empfehlungen für die Bergsportdisziplinen – 10 Empfehlungen – Sicherheit – Bergsport – Deutscher Alpenverein (DAV)

Scroll Up