Bericht vom Kroatien Ausflug der DAV Jugend

Am Dienstag Morgen war es soweit! 5 Jungs, 6 Tage und ganz viel Aktion standen uns bevor!
Das erste Ziel, nach dem gemeinschaftlichen Provianteinkauf für den Ausflug, war der Bohinjsko Jezero in Slowenien.


Nach dem Zeltaufbau ging es direkt an die Kletterwand. Leider wurden wir vom Regen rasch vertrieben. Doch das war kein Grund für Langeweile! Gesellschaftsspiele ließen die Zeit und den Regen schnell vergehen.
-,
Gehen war uns nicht schnell genug, also wurde der See einmal komplett umlaufen und der Abend vor dem Essen sportlich beendet. Am nächsten Morgen hieß es nach dem Frühstück auf nach Kroatien. Auf dem Weg nach Makarska haben wir uns die Zeit genommen, den wunderschönen Krka Nationalpark zu durchschreiten und im glasklaren Wasser zu schwimmen.

Erfrischt und mit schönen Eindrücken im Gepäck, ging es ans Ziel. Dort hat uns noch ein kurzer nächtlicher Anstieg erwartet, um zur „Toni Rosso“ Hütte auf dem Vosac zu gelangen.

Die Aussicht über Makarska hinweg auf das Meer war bei Nacht schon wunderschön, doch bekanntlich fängt der frühe Vogel den Wurm, also haben wir die Wecker gestellt und die ersten Sonnenstrahlen des Tages über dem Biokovac Gebirge eingefangen.
Gesellschaftsspiele und gemeinsame Tagesplanung ließen die Zeit bis zur Wanderung zum St. Juve, die durch ein aufziehendes Gewitter frühzeitig beendet wurde, rasch vergehen. Doch dafür wurde ein 5 Gänge Menü mit so manchem erfolgreichem Experiment zubereitet.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen gingen 3 fleißige Wanderer von uns die 1420m bis hin zum Meer hinab. Der Rest gab sich den Aufräumarbeiten hin, fuhr vom Parkplatz zum Camp und begann dort bereits mit dem Aufbau.

Nach der Ankunft der Wanderer wurde gemeinsam zu Mittag gegessen und dann hieß es ab an den Fels.

Nach dem Klettern ging es noch in die Stadt selbst, die man nun nicht nur von oben kennengelernt haben wollte.

Der nächste Morgen stand ganz im Zeichen der Erholung und war mit Spaß am und im Meer gut gefüllt. Nun hieß es auch einmal statt selbst zu kochen, sich etwas gönnen und so wurde gemeinsam in einem Restaurant gegessen.

Den kühlen Abend konnte man somit nun gut gestärkt zum Klettern nutzen. Nach dem Essen ging es dann wieder Richtung Heimat.

Von einer Kletterwand zur nächsten, vom Bela zum Auerwandl, alles in Allem ein sportlicher Abschluss. Früh am Morgen hatten wir die ganze Wand für uns und konnten beim Frühstück gut planen, was wir ausprobieren und meistern wollen.

Als krönenden Abschluss zu diesem gelungenen Kroatienurlaub, ließen wir den Nachmittag noch beim gemeinsamen Grillen in der Heimat gemütlich ausklingen.

Scroll Up