Liebe Bergfreunde, liebe Vereinsmitglieder.

Es liegt schon fast ein Jahr zurück, dass sich die Vorstandschaft unseres Vereins bei der Hauptversammlung im Januar geschlossen als Team zur Neuwahl für zwei Jahre gestellt hat. Mich hat zum einen sehr gefreut, dass wir im Vorstand alle weitermachen unseren Wasserburger Alpenverein ehrenamtlich zu führen, und zum anderen, dass die Hauptversammlung uns einstimmig für die weitere Vereinsarbeit das Vertrauen ausgesprochen hat! Dafür bedanke ich mich recht herzlich!

Unser Verein ist weiterhin stark am Wachsen. Die Mitgliederzahl hat mittlerweile die Marke von 3500 deutlich überschritten. Aus dem AV-Büro wurde mir im September mitgeteilt, dass wir für 2016 schon wieder an die 300 Neuaufnahmen zu verzeichnen haben. Dies bestätigt auch den Trend, dass immer mehr Menschen raus in die Natur und sich bewegen wollen. Natürlich führt das auch zu Problemen, wie starker Aus ugsverkehr mit entsprechenden Staus, volle Parkplätze, volle Hütten usw. Wir haben da seit Jahrzehnten mit unseren Busfahrten eine bewährte Strategie, um stressfrei und umweltfreundlich in die Berge zu kommen. Geringfügig mussten wir die Fahrtpreise anheben, um die Subventionen (Verluste) unseres Vereins in vertretbaren Grenzen zu halten. Gerade bei den Werktagstouren ndet mittlerweile fast jede Fahrt mit dem Bus statt.

Am 15. Mai 2001 fand die erste Werktagstour statt, damals noch am Dienstag. Amalie Freiberger hatte ihre Idee mit einer Wanderung auf die Rotwand in die Tat umgesetzt . . . und mittlerweile ist ihr Konzept so erfolgreich, dass zwei Mal unter der Woche eine AV-Fahrt mit sehr reger Beteiligung statt ndet! Die längere Tour am Donnerstag und die leichtere und kürzere am Freitag. Zudem trifft man sich in den Sommermonaten dienstags zum Radlfahren.

Nach 15 Jahren möchte Amalie nun ihr Ehrenamt als Organisatorin der Werktagstouren beenden. Wir bedanken uns bei ihr als Gründerin ganz herzlich für ihr großartiges Engagement! Sie hat mit ihren Touren vielen Leuten große Freude gemacht und kümmerte sich auch immer um soziale und menschliche Belange. 

Die Werktagsgruppe wuchs so gut zusammen und ist inzwischen mehr als nur eine Tourengemeinschaft! Sie war und ist immer offen für neue Teilnehmer! Man steht in schweren Situationen zusammen, z.B. bei Todesfällen. Aber auch erfreuliche Anlässe, wie runde Geburtstage, werden ausgiebig gefeiert! Liebe Amalie – herzlichen Dank!

Amalie stand ein tüchtiges Team an Werktagstourenleitern zur Seite. Diese werden ihre Arbeit genauso erfolgreich weiterführen! Einvernehmlich werden die Werktagstouren geplant. Ludwina Strahlhuber hat eine Fachübungsleiterausbildung als Wanderleiterin absolviert und unterstützt das Team. Dennoch würden wir uns über weitere Interessenten als Tourenleiter freuen!

Herausragend war am 9. Oktober die Bergmesse auf der Wasserburger Hütte mit Pater Anton Dimp maier anläßlich unseres 40jährigen Hüttenjubiläums! Ein tüchtiges Team um Marianne Reich und Rupert Altermann hat das Fest bestens organisiert. Allen, die dazu beigetragen haben, auch den Kuchenspendern, auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön! Wir haben uns sehr gefreut, dass die Familie Mayer, die Hütteneigentümer, mitgefeiert und mitgeholfen haben! Sogar Lore Maier, die Ehefrau des damaligen Vorsitzenden Lukas Maier und Sepp Linsmaier, einer der Vorpächter der Hütte, und Freunde vom Coro Paganella aus dem Trentino waren gekommen.

Am ersten Oktoberwochenende werden wir auf der Jakobsspitze im Sarntal in Südtirol mit Pater Anton Dimp maier wieder eine Bergmesse feiern. Auf diesem 2742 Meter hohen Gipfel steht seit 35 Jahren das Wasserburger Gipfelkreuz. Wir waren letztes Jahr wieder im Sarntal und haben dem dortigen Alpenverein gerne beim Markieren der Wege südlich der Jakobsspitze geholfen.

Dieser Ausblick führt mich gleich zum diesjährigen Touren- und Ausbildungsprogramm. Wir bleiben bei unserem bisher eingeschlagenen Weg, Gemeinschaftstouren anzubieten, bei denen jeder eigenverantwortlich unterwegs ist und wir nur den hierfür notwendigen Rahmen organisieren! Unser Programm ist wieder sehr vielfältig und umfangreich.

Wir bitten um möglichst frühzeitige und verläßliche Anmeldungen im AV-Büro oder bei Kursen bei den jeweiligen Kursleitern. Wenn jemand dann doch nicht mitfahren oder teilnehmen kann, ist es kein Problem, wenn man sich rechtzeitig wieder abmeldet!

Erfreulich gut laufen unsere Kletterwand und der Boulderraum. Mit den Einnahmen von der Kletterwand, die eigens auf ein Kletterkonto gehen, können wir mittlerweile die notwendigen Anschaffungen beider Anlagen bestreiten. Damit läuft der Kletterbereich kostenneutral!

Der Boulderraum im „Fit&Fun“ wurde von Stephan Petrik und Christian Ramm sowie einigen engagierten Helfern auf Vordermann gebracht. Ein herzliches Dankeschön an sie und auch an Hans Enzinger, dem Inhaber des Sportparks! – Neue Routen mit neuen Elementen wurden geschraubt. Ein Campusboard wird demnächst eingebaut.

Wir freuen uns auch über die rege Teilnahme von Jugendlichen bei unseren Touren, insbesondere beim Wintersportwochenende im Lungau! Allerdings fehlen uns Jugendleiter, die weitere Jugendaktivitäten organisieren. Bitte traut Euch und setzt Euch mit uns in Verbindung, wenn Ihr da anpacken wollt! Wir können Euch eine gute Ausbildung auf Vereinskosten und Aufwandsentschädigung bei den Unternehmungen in Aussicht stellen. Auch Zuschüsse vom Kreisjugendring können abgerufen werden. Sicher hat der eine oder andere tolle Ideen! Bei uns könnt Ihr sie mit interessierten Jugendlichen in die Tat umsetzen! Auf geht`s! Allen Ehrenamtlichen, die uns ein so lebendiges Vereinsleben mit vielen Bergaus ügen und Kursen ermöglichen, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Berg Heil! . . . und kommt immer gut wieder runter!

Fritz Gottwald, 1. Vorsitzender

Nachruf: Kurz vor Druck des neuen Jahresprogramms erreichte uns am 9. Dezember die Nachricht, dass Amalie Freiberger unerwartet verstorben ist.

Scroll Up